Reduzierung des Schallpegels am Arbeitsplatz

Schalldämmung einer Garage als Arbeitsraum

Schalldämmung einer Garage einer Firma in Deutschland:

Eine Stahlbeton-Fertiggarage, in der durch das Reinigen mit Trockeneis Lärm im hochfrequenten Bereich entsteht, wurde komplett mit Schalldämmplatten soni WAVE und soni RESIST in 50 mm Stärke ausgekleidet, um den Schall zu dämmen. Die Akustikplatten soni WAVE wurden mit soniflex Spezialkleber angebracht (nicht für soni RESIST geeignet).

Ergebnis der Schalldämmmaßnahme: Der hochfrequente Lärm wird duch die Akustikplatten soni WAVE und soni RESIST absorbiert und somit der Schallpegel in der Garage während der Reinigungsarbeiten mit Trockeneis gesenkt. Durch die schalldämmenden Eigenschaften von soni RESIST konnte auch die Lärmbelästigung außerhalb der Garage gesenkt werden.

Insgesamt war das Ergebnis mehr als zufriedenstellend und die Lärmreduzierung fiel besser aus als gefordert.

Schalldämmung einer Werkstatt / Arbeitsplatz

Zur Schalldämmung eines Arbeitsplatzes in einer Werkstatt schreibt der Kunde:

Der Einsatz von drei Druckluftschraubern in unserer Abteilung war mit einer hohen Lärmbelästigung vor allem im Bereich der oberen Frequenzen verbunden. Um die Arbeitsplätze in dem Arbeitsraum nicht durch eine Trennwand völlig abzugrenzen, entschieden wir uns dazu, die Arbeitsplätze mit Schallschutzprodukten auszukleiden, indem wir Schallschutzkästen bauten.

Durch den Einsatz der Schallschutzkästen ist das Geräusch der Druckluftschrauber an den Arbeitsplätzen wesentlich angenehmer geworden. Vor allem die hohen Frequenzen sind nicht mehr so störend. Wir konnten eine Reduzierung des Lärmpegels um 5-6 Dezibel gemessen ca. 1 m hinter den Schallschutzkästen erreichen.

Für die Schallschutzkästen verwendeten wir den Noppenschaumstoff soni WAVE in 30 mm Stärke aufgeklebt mit soniflex Spezialkleber auf 25 mm Multiplexplatte. Der Akustikschaumstoff soni WAVE konnte mit einem Schneidemesser gut zugeschnitten werden. Auch der soniflex Spezialkleber war leicht zu verarbeiten. Dank der versiegelten Oberfläche des Schallschutzmaterials kann Staub durch Abblasen leicht entfernt werden.

Schallschutz in der Werkstatt

Zum Schallschutz in seiner Werkstatt schreibt ein Kunde:

Ich habe in einem Kellerraum einer DHH eine Hobby-Schreinerwerkstatt eingerichtet. Bei der Arbeit mit meinen Schreinermaschinen entsteht ein sehr hoher Lärmpegel, der das Arbeiten in der Werkstatt unangenehm macht und sich auch in die darüberliegenden Räume überträgt.

Auf der Suche nach einer geeigneten Schalldämpfung für meine Hobby- Schreinerwerkstatt bin ich auf den schallabsorbierenden Noppenschaumstoff soni WAVE aufmerksam geworden. Die Akustikplatten habe ich an der Kellerdecke montiert, um den Luftschall, der durch die Schreinermaschinen erzeugt wird, zu reduzieren.

Die Beratung durch das Team von soniflex im Vorfeld bestätigte mir, dass soni WAVE aufgrund seiner Robustheit und ausgezeichneten Absorptionseigenschaften für meinen Anwendungsfall hervorragend geeignet sei. soniflex riet mir, das Akustikmaterial nicht direkt an die Decke  zu kleben, sondern auf eine einfache Lattung (z. B. Dachlatten oder 30 mm starke Kanthölzer) zu montieren, um die schallschluckende Wirkung, insbesondere bei tieferen Frequenzen, zu erhöhen.

Ich entschied mich für eine direkte Verklebung mittels des soniflex Spezialklebers, was den Vorteil hatte, dass die Anbringung der Akustikplatten noch einen kurzen Augenblick bis zur Aushärtung des Klebers korrigierbar blieb.

Zuletzt angesehen